Eine Auswahl an Projekten, die wir aktuell fördern

Kenia: Bau eines Waisenhauses für 57 Kinder
Überweisung am 11.7.2018: 18.828 Euro

John Wandabwa organisiert mit Ihrer Spende den Bau eines Waisenhauses im kenianischen Matunda. Bisher müssen die 57 Mädchen und Jungen in einem völlig heruntergekommenen Gebäude. Das ändert sich nun mit dem Geld für einen Neubau. NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT finanziert zusätzlich die Schulgebühren für die Waisenkinder. 

 

Sambia: Klassenzimmer und Schulkleidung
Überweisung am 22.5.2018: 20.000 Euro

Bruder Daniel Naji kümmert sich in Livingstone, Sambia, um den Neubau von zwei Klassenzimmern, einem Esszimmer und einer Küche. Die Grundschule hat zwei Klassen, rund 65 Mädchen und Jungen lernen hier täglich. Die 20.000 Euro gehören zu einer Gesamtsumme von 30.000 Euro, mit der NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT Bildung in Sambia unterstützt. Neben dem Gebäude finanzieren wir damit auch die dringend notwendige Schulkleidung. 

Südsudan: Bildung und Gesundheit für Mädchen
Überweisung am 30.11.2017: 30.000 Euro

Schwester Orla Treacy von den Loreto Sisters arbeitet als Ärztin in den Loreto Mädchenschulen in Rumbek im Südsudan. Die Loreto Girls Secondary School ist nach wie vor führend in der Mädchenerziehung im Raum Rumbek. Die Qualität der Ausbildung in Loreto ermöglicht es den Absolventinnen, sich weiterzubilden und berufliche Möglichkeiten zu entwickeln. Die Schule hat derzeit circa 240 Schülerinnen. 
In den vergangenen zwei Jahren haben in der Loreto Girls Secondary School 96 Prozent der Schülerinnen erfolgreich abgeschlossen. Eines der Loreto-Mädchen war in den Top 10 der Schülerinnen des Bundesstaates. Neben der guten Bildung ist in Rumbek auch die Gesundheitserziehung wichtig.  Wenn die Kinder wissen, wie sie durch Hygiene gesund bleiben können, ist für die Familien viel gewonnen.  Die medizinische Grundversorgung in Rumbek bietet der Gemeinde vor Ort die dringend nötige Gesundheitsversorgung.

Kenia: Notkaiserschnitt rettet Mutter und Baby
Überweisung am 17.10.2017: 370 Euro

Ein Notfall im kleinen Krankenhaus von Kereita: Eine hochschwangere Frau kommt mit Wehen und großen Schmerzen. Die Geburt hat bereits angefangen, doch das Kind hat sich nicht gedreht und kann auf natürlichem Weg nicht geboren werden. Nur ein Kaiserschnitt kann Mutter und Kind das Leben retten. Doch die Frau und ihr Mann können das Geld, 370 Euro für die Operation, nicht bezahlen. Sie arbeiten als Teepflücker und kommen gerade mal über die Runden. Dank NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT kann Schwester Donatus Kilolo den lebensrettenden Eingriff machen. Die Familie ist überglücklich.