Niedrige Verwaltungskosten unserer seriösen Hilfsorganisation

Wir sind eine kleine, seriöse Hilfsorganisation mit niedrigen Verwaltungskosten. In unserer Geschäftsstelle in Stuttgart arbeiten drei Mitarbeiterinnen, teilweise in Teilzeit. In den jeweilgen Projektländern gibt es keine Verwaltungseinheiten, da wir mit den Priestern und Ordensschwestern direkt zusammen arbeiten. Hier entstehen keine Verwaltungskosten. Die Nonnen und Priester werden von den jeweiligen Orden finanziert. So können wir schnell und direkt helfen. In unserer Zeitschrift "NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT informiert" schlüsseln wir als seriöse Hilfsorganisation jährlich die Einnahmen und Ausgaben auf. 

Einnahmen / Ausgaben 2016

Spendeneinnahmen: 1.934.110,20 EUR

Satzungsgemäße Ausgaben (Projekte / Information der Öffentlichkeit): 1.658.750,27 EUR

Personalkosten: 80.104,78 EUR

Satzungsgemäße Aufwendungen:  84,72 %

Verwaltungskosten: 14,17%

Wirtschaftlicher Geschäftsbereich/ Vermögensverwaltung 1,1 %

Projektförderung

2015 haben wir 46 Projekte in zehn Ländern gefördert. Katastrophenhilfe haben wir in Nepal nach dem großen Erdbeben geleistet. Langfristige Hilfe leisten wir in 45 Projekten.

2015 haben wir 15 Briefe mit aktuellen Informationen rund um unsere Projekte ver­ schickt, die Zuwendungsbestätigung und zwei kleine informative Spendermagazine
an unsere Spender versandt und unsere Website ständig mit aktuellen Informationen und Bildern bestückt. Wir haben zwei Spenderveranstaltungen in Stuttgart organisiert und unsere Großspender individuell über unsere Projekte informiert.

2015 haben wir zudem eine Erbschaftsbroschüre herausgegeben und waren auf dem evangelischen Kirchentag in Stuttgart mit einem Infostand vertreten.

Spendenbriefe

Immer wieder fragen sich Spender, warum NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT so oft Briefe schickt und das Geld nicht lieber in die Projekte investiert. Es ist notwendig, dass wir als seriöse Hilfsorganisation immer wieder auf die Not der Menschen aufmerksam machen und Ihnen von unseren Projekten berichten. In den Briefen können wir das weitergeben, was die Missionare uns schildern. Der Brief wird ein Sprachrohr der Notleidenden.

Dazu kommt, dass ein Brief immer noch das günstigste Mittel ist, um Spenden zu erhalten. Ohne die Spendenbriefe wäre die Arbeit von NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT so nicht möglich. In unserem Jahresbericht ist ersichtlich, wie effektiv ein Spendenbrief ist und dass wir ohne ihn keine Projekte umsetzen könnten. Ohne Spendenbriefe kann keine seriöse Hilfsorganisation neue Spenden erhalten. Mit Karten oder kleinen Aufmerksamkeiten wollen wir Ihnen danken. Zudem ist es so, dass viel mehr Menschen spenden, wenn eine Kleinigkeit dem Spendenbrief beiliegt.

Wir freuen uns über Ihre Anfragen und Begleitung. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen an uns.