Einkommen und Existenzsicherung

NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT fördert Menschen, die ihr Leben verbessern wollen. Daher investieren wir in Maßnahmen, die Menschen die Chance geben, selbst etwas zu erwirtschaften und die eigene Existenz nachhaltig zu sichern. Ausbildungen zum Schreiner, Schlosser oder Näherin, kleine Starthilfen für Viehzucht und Ackerbau und auch moderne Techniken wie PC Trainings gehören dazu. 

Einkommen in Mozambique: Ausbildung zur Schneiderin, Kauf von Nähmaschinen

Pater Ronan White startete ein Projekt für junge Frauen in den Slums von Nampula in Mozambique. Er bildete sie in einem Nähzentrum an kostenlos zur Verfügung gestellten Nähmaschinen zu Schneiderinnen aus. 

Nachhaltige Entwicklungshilfe schafft Einkommen

Diese Maschinen benötigen keinen Strom und sind daher unabhängig von der örtlichen Stromversorgung. Nach der Ausbildung können die Frauen sich selbständig machen und sich so ein Einkommen erwirtschaften. Sie nähen beispielsweise die Schuluniformen für die umliegenden Schulen.

Existenzsicherung in Nagili, Kenia

Jungen Menschen ermöglicht NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT mit diesem Projekt eine Existenzgrundlage. Ein kleiner Shop wird mit Computern, Druckern und Kopiermaschinen ausgestattet, damit die jungen Leute der kleinen Firma Ann Tech Computer Services mit dem Verfassen von Briefen, Fotokopien und dem Verkauf von Büroartikel eine Einnahmequelle haben, die ihnen und ihren Familien das Überleben sichern.

Moderne Technologie ebnet jungen Menschen den Weg aus der Armut

Das Engagement der jungen Menschen ist bewundernswert, berichtet uns John Wandabwe, der Vorsitzendes des Projektes. Mit diesem kleinen Unternehmen schaffen  wir Arbeitsplätze für mehrere junge Frauen und Männer.

Einkommen für Frauen in Kenia

Frauen sind die Säule der Entwicklungszusammenarbeit. Sie sind für ihre Familien da, kümmern sich verlässlich um die Kinder und um die Einnahmen für die Ernährung. Die Frauenselbsthilfegruppe Tuinunae im Lugari Distrikt möchte mit der Aufzucht von Hühnern eine Einnahmequelle schaffen. Mit dem Projektzuschuss werden 200 Hühner, Futter und die tierärztliche Versorgung gezahlt.

Frauen haben durch Ihre Spende die Chance ihr Leben in Afrika zu verbessern

Über den Verkauf der Eier und Hühnern finanzieren die Frauen ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder. Die Frauengruppe besteht aus zehn Frauen, die gemeinsam sparen, um sich diese Hühnerfarm aufzubauen. Das durchschnittliche Einkommen beträgt derzeit über Gelegenheitsarbeit circa 1,50 UDS. am Tag. Das reicht nicht, um die Familie zu ernähren, die Schulgebühr und die Schuluniform der Kinder zu zahlen. Durch die Hühnerfarm haben die Frauen die Möglichkeit langfristig Geld zu verdienen.