Dürre in Ostafrika

Eine Frau in Kenia

Pater Frederick braucht Hilfe, um Wasser und Nahrung zu verteilen

„Wenn nicht bald Hilfe kommt, überleben wir diese Dürre nicht“, sagt Pater Frederick Elima. Er lebt seit Jahren in der Region um den Tana River und kümmert sich dort um die rund 1.000 Menschen in 13 abgelegenen Dörfern. „In Ostafrika herrscht die schlimmste Dürre seit über 40 Jahren. Drei Regenzeiten fielen aus, es wächst nichts mehr, Tiere sterben. Die Menschen sind krank vor Hunger. Sie brauchen dringend Wasser und etwas zu essen."

Zur Dürre hinzu kommt, dass auch in Kenia die Lebensmittelpreise enorm gestiegen sind, denn aus der einstigen Kornkammer Europas, der Ukraine, kommt kein Getreide mehr nach Ostafrika. 

Bitte helfen Sie den Pater Frederick, damit er die Kinder, Frauen und Männer in seinen Gemeinden mit dem Lebensnotwendigsten versorgen kann. 

10 Euro garantieren einem Baby eine Woche lang Milchpulver. 25 Euro schenken einer Familie eine Wochenration an Mais, Bohnen, Öl, Zucker und Wasser. Jeder Betrag hilft. Herzlichen Dank! 

Spenden Sie jetzt!

Zurück zur Übersicht

nach oben