Über uns

Lernen Sie uns kennen

Die christliche Hilfsorganisation NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT wurde 2005 von dem katholischen Pater Noel P. O’Meara gegründet. Christliche Hilfe weltweit ist seine Mission. Pater Noel ist Priester des global arbeitenden katholischen Ordens der Spiritaner (Brüder vom Heiligen Geist).

NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT ist gemeinnützig. Wir leisten schnell und direkt humanitäre, christliche Hilfe. Dabei kooperieren wir mit den Missionsstationen des Ordens in vielen Ländern Afrikas sowie mit langjährig befreundeten und erfahrenen internationalen Projektpartnern vor Ort an den Brennpunkten des menschlichen Elends. Unsere Vision ist eine gerechte Welt ohne Hunger und Durst.

Pater Noel

Unsere Hilfsorganisation und meine Botschaft

»Missionspriester zu sein, ist für mich ein lebenslanges Privileg - es erlaubt mir, weltweit mit Menschen zu arbeiten, die vergessen sind. Nächstenliebe Weltweit ist für mich ein wahr gewordener Traum. Nächstenliebe Weltweit hilft und arbeitet als kleine Hilfsorganisation für eine gerechte Versorgung der menschlichen Grundbedürfnisse wie Zugang zu Trinkwasser und medizinische Betreuung. Auch Bildung und Ausbildung sowie Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte für hilfebedürftige Kinder, Jugendliche und Menschen in Elend und großer Not stehen für uns an erster Stelle. Ohne treue Spenderinnen und Spender wäre all dies undenkbar. Mein Dank geht daher an die, die unsere Arbeit täglich möglich machen.«

Pater Noel O´Meara
Priester der Spiritaner und Gründer von Nächstenliebe Weltweit

Dorothea Schermer

So arbeiten wir

Dorothea Schermer, Geschäftsführerin von NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT, erklärt:
»Es ist mir wichtig, dass Sie verstehen, wie NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT strukturiert ist, um wirkungsvoll helfen zu können. Unsere Organisation gibt es in Deutschland und Österreich. Dabei haben wir uns für schlanke Strukturen entschieden. Das bedeutet, dass zwischen unserem Projektpartner in Afrika und der Geschäftsleitung keine weiteren Verwaltungseinheiten bestehen. Die Partner berichten direkt an die Geschäftsleitung und beantragen hier einen Projektzuschuss. Jährlich erhalten wir über 100 Projektanfragen.  
Da die Ordensleute direkt mit Frauen und Familien in den Gemeinden arbeiten, sind die Projekte immer auf die Bedürfnisse der einheimischen Bevölkerung abgestimmt.

Dieses Konzept ist Pater Noel sehr wichtig. Wir können so unbürokratisch helfen und schnell reagieren. Außerdem spart diese Art der Struktur viel Geld. Denn wenn Pater Peter 25.000 Euro für einen Brunnen benötigt, bekommt er diese und verwendet sie ausschließlich für dieses Projekt. Er muss selbstverständlich Bericht erstatten, die Gelder abrechnen und alles mit aussagekräftigen Bildern begleiten. Bei regelmäßigen Projektbesuchen wird vor Ort geprüft, ob alles in Ordnung ist. Der Beirat aus vier Mitgliedern unterstützt und berät die Geschäftsleitung.

Seit 2018 fördert die Stiftung NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT ebenfalls zahlreiche Projekte. Gemeinsam können wir die Welt ein bisschen besser machen und schnelle, unbürokratische und effektive Hilfe bringen, um Menschen langfristig aus der Armut zu helfen.«

Prof. Martin Beck, Beiratsmitglied

»Unglaubliche 95 Projekte wurden finanziert, von kleinen bis zu großen Projekten. Mit über 80 Partnern aus 15 Orden und in 14 Ländern ist NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT hilfreich – nur durch die Unterstützung unserer Spender konnten wir über 365.000 Menschen helfen.«

Prof. Martin Beck, Beiratsmitglied

Funded by NLW

Niedrige Verwaltungskosten

Wir sind eine seriöse Hilfsorganisation mit niedrigen Verwaltungskosten und mit schlanken Strukturen.
In unseren Geschäftsstellen arbeiten fünf Mitarbeiterinnen. In den Projektländern arbeiten wir mit rund 80 Priestern und Ordensschwestern direkt zusammen. Sie sind unsere Partner, die Projekte aktiv umsetzen, begleiten, auswerten und Bericht erstatten. Hier entstehen keine Verwaltungskosten. Die Nonnen und Priester werden von den jeweiligen Orden finanziert. So können wir schnell und direkt helfen. In unserer Zeitschrift "NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT Magazin" schlüsseln wir als seriöse Hilfsorganisation jährlich die Einnahmen und Ausgaben auf.

Schwester Donatus Kilolo, Visitation Daughters und Beiratsmitglied

»NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT ist immer für uns da. Ich schätze die schnelle und unkomplizierte Hilfe im Notfall, ohne sie könnten wir viel weniger helfen. Dabei ist auch der direkte persönliche Kontakt mit der Geschäftsführerin Dorothea Schermer so wichtig.«

Schwester Donatus Kilolo
Visitation Daughters und Beiratsmitglied

Video file

Schwester Donatus Kilolo über ihre Arbeit

So informieren wir

Nächstenliebe Weltweit ist es ein Herzensanliegen, Sie immer aktuell mit Informationen direkt aus den Projekten zu versorgen.
Lesen Sie hier Berichte oder blättern Sie im „Magazin Nächstenliebe Weltweit“.

Wir informieren Sie gern

Abonnieren Sie unseren Newsletter



Wir versenden zwei Infobriefe: Einen mit dem Schwerpunkt Deutschland, den anderen mit dem Schwerpunkt Österreich.
   
Dorothea Schermer

Haben Sie Fragen?

Die Geschäftsführerin ist seit 2011 die Juristin und Sozialwirtin Dorothea Schermer.

Der Sitz des christlichen Hilfswerkes ist in Stuttgart und in Österreich in Hohenems nahe des Bodensees. Der katholische Gründervater und die Geschäftsleitung von NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT besitzen umfassendes Wissen und langjährige, praktische Erfahrung in verantwortlichen Positionen regional und international arbeitender Hilfsorganisationen.

NÄCHSTENLIEBE WELTWEIT ist gemeinnützig und finanziert sich ausschließlich über private Spenden.

Dorothea Schermer
Telefon: +49 (0)711 - 24 85 90-10
service [at] naechstenliebe-weltweit.de

nach oben